Finanzierung

PTA – die richtige Ausbildung für Sie?

Aber – wie schafft man das mit der Finanzierung?

  • Zuerst wäre abzuklären ob Sie berechtigt sind BAföG zu bekommen. Klären Sie das mit dem BAföG-Amt Ihres Wohnortes.
  • Es gibt auch die Möglichkeit einen Bildungskredit in Anspruch zu nehmen, den verschiedene Institute anbieten. Hier hilft eine intensive Suche im Internet um das für Sie passende Angebot zu finden.
  • Der dritte Weg ist das einzigartige Konzept der Apotheker, die die Gesellschafter der PTA-Fachschule Niederrhein sind:

„Ausbildungsbegleitende Arbeitsplätze für PTA-Schüler“ 

Als einzige PTA-Schule in ganz Deutschland bietet die PTA-Fachschule Niederrhein ein neuartiges Konzept zur Förderung der PTA-Ausbildung durch lokale Apotheken:
Die Apotheker/innen bieten Ihnen (den PTA-Schüler/innen) parallel zum Unterricht eine Praktikumsstelle („Ausbildungsbegleitende Arbeitsplätze für PTA-Schüler“), deren Bezahlung zur Finanzierung des PTA-Schulgelds und darüber hinaus für ein Taschengeld dienen soll.
Die Apotheker/innen wissen um die Arbeitsbelastung der PTA-Schüler/innen und werden daher mit Ihnen Arbeitszeit und Umfang so festlegen, dass sich Arbeit und Schule gut miteinander vereinbaren lassen.
Vorteilhaft ist ein solches Arbeitsverhältnisses sowohl für die PTA-Schüler/innen als auch die Apotheken. Die PTA- Schüler/innen können in dieser Zeit in der Schule gelernte Inhalte praktisch vertiefen. Die Apotheken werden durch die Schüler/innen in Labor und Rezeptur entsprechend ihres Ausbildungsstandes unterstützt.

Eine Liste der an diesem Programm teilnehmenden Apotheken liegt im Sekretariat der PTA-Fachschule Niederrhein aus. Bitte wenden Sie sich an Frau Wiemann.